Biosphärenfest 2023

Ein regionales Fest für alle Sinne
Biosphärenfest

HOMBURG / ERFWEILER-EHLINGEN

Acht Stunden Ausnahmezustand bescherte das 17. Biosphärenfest dem Jubiläumsdoppeldorf Erfweiler-Ehlingen in der Gemeinde Mandelbachtal. Bei herrlichem Sommerwetter strömten zahlreiche Besucher in das idyllische Örtchen. An 85 Ständen, darunter 34 der mittlerweile 55 existierenden Partnerbetriebe, wurde viel geboten. Die Schirmherrin, Umweltministerin Petra Berg, sprach bei der Eröffnung davon, dass jeder einzelne Stand in seinerVielfalt zeige, was die Biosphäre zu bieten habe.

All das, vor allem das Zusammenwirken der vielen Ehrenamtlichen mit den Hauptamtlichen innerhalb der Kommunen, habe dazu geführt, dass die Biosphäre kürzlich zurecht im Bundeswettbewerb für nachhaltige Tourismusdestinationen mit dem Siegerpreis bedacht worden sei. Landrat Theophil Gallo, auch Vorsteher des Biosphären-Zweckverbandes, ergänzte, dass die Akteure an den Ständen die Grundlage dessen seien, warum die bedeutende Auszeichnung in den Bliesgau vergeben worden sei. Es zeige aber auch, dass die Biosphäre bei den Menschen angekommen sei und von einer breiten Mehrheit der Bevölkerung getragen werde.

Mandelbachtals Bürgermeisterin Maria Vermeulen freute sich, dass das Fest zum dritten Mal in ihre Gemeinde vergeben wurde. Damit werde die Möglichkeit geschaffen, „Schönheit und Einzigartigkeit der Biosphäre zu feiern“. Insbesondere die vielen Vereine seines Dorfes mit ihrem abwechslungsreichen Angebot an vielen Ecken des Festes unterstrichen das Motto ‚Regional heißt erste Wahl‘“, so Ortsvorsteher Michael Abel.

Sie boten allen Besuchern, die aus allen Teilen des Saarlandes und dem benachbarten Lothringen, aber auch aus derWestpfalz angereist waren, das Biosphärenfest mit allen Sinnen zu erleben. Vor allem die unterschiedlichen Rezepte regionaler Küche fanden großen Zuspruch. Gerne genommen wurden beispielsweise traditionelle Gerichte wie „Owegeleede“ mit Rahmsoße, „Grumbeer“-Waffeln, Schweine- krustenbraten, Spanferkel vom Spieß, oder Pellkartoffeln mit Quark. Aber auch Bandnudeln mit Bio-Pesto und Linsensalat oder Rote Bete auf Linsen mit Sellerie, sowie die hochgelobten Bliesgau Pulled Pork Burger fanden viele Abnehmer. Für die selbst gemachten Bliesgau-Pommes hatten Helfer des Dorfvereins unter der Führung von Carina Breyer rund 300 Kilogramm Kartoffeln geschält. Der Mandelbachtaler Verkehrsverein zeigte seine neueste Errungenschaft, den Elektrofrosch, einen dreirädrigen, elektronisch betriebenen Klein- transporter. „Mit ihm können wir jetzt zu Veranstaltungen in unserer Gemeinde fahren und innerhalb von Minuten einen Infostand aufbauen und die Menschen informieren“, sagte Vorsitzender Manfred Pfeiffer.

Beim Regionalverband Saarbrücken wurde über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit innerhalb des Eurodistricts Saar-Moselle informiert, aber auch ins europäische Modellprojekt „Ster- nenweg/Chemin des étoiles“ geschaut. Zu einer festen Größe beim Biosphärenfestangebot gehört seit Jahren die Einöder Ölmühle auf dem Berghof. Das Familienunternehmen von Marlene Weizel und Hans Dick besteht schon seit 2008 und ist seither auch beim Fest dabei. Da sich die Menschen immer gesünder ernähren wollen, so Marlene Weizel, würden auch ihre Produkte, vor allem Leindotter- und Leinsamen-, aber auch Rapsöl als gängigstes Verbrauchsöl immer mehr nachgefragt. Erstmals am Start waren Manuel Angel und Massimo Uhrig aus Ormesheim, der regional selbst hergestellte Limoncello und Arancello im Angebot hatte. Das Besondere dabei ist, dass die Früchte auf direktemWeg aus Italien kommen, nämlich von der Amalfi-Küste und aus Sizilien. Premiere hatten auch lebende Tiere auf dem Fest. Betreut wurden Schafe und Geflügel vom Eichelberger Hof und dem Bio-landhof Wack. Mit dabei waren auch Bliesgau-Alpakas vom Helenenhof in Erfweiler-Ehlingen.

Biosphärenfest nkz

Prospekt NKZ

NKZ Saarland Stand auf dem Biosphärenfest

Biosphärenfest - Saarland erleben

In einer bisher nicht gezeigten Größe präsentierten sich die Natur- und Landschaftsführer, präsentierten ihr Angebot, stiegen in die Kundenbetreuung ein. Auch drei der fünf Biosphärenschulen, die ganz neu dazu gekommene Gemeinschaftsschule Gersheim, aber auch die Gemeinschaftsschule Mandelbachtal-Schmelzerwald sowie das Gymnasium Johanneum in Homburg nutzten die Plattform, ihre Schulprojekte einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen.

Im kommenden Jahr wird das 18. Biosphärenfest in der Gemeinde Kleinblittersdorf stattfinden, wie zu hören war.

Beitrag: WOLFGANG DEGOTT, Saarbrücker Zeitung, SAARPFALZ-KREIS DIENSTAG, 18. JULI 2023
Fotos: Christian Engel